Du bist unser wichtigster Neuzugang!
Jetzt Nullfünfer werden und exklusive Mitgliedsvorteile genießen!
mehr infos

- Thursday, der 09. March 2017 09:44 Uhr

Ziel: Aufstieg!

Am Samstag zur Meisterschaft!

3. Bundesliga: FSV Mainz 05 kann am Samstag (18.30 Uhr) mit Sieg gegen ASV Grünwettersbach II den Zweitliga-Aufstieg perfekt machen

Eine große Kulisse erwarten die Tischtennis-Spieler des FSV Mainz 05 im Heimspiel am Samstagabend (18.30 Uhr/Sporthalle der BBS Am Judensand) gegen den Tabellenfünften ASV Grünwettersbach II: Mit einem Sieg können die Nullfünfer um Erfolgscoach Chris Pfeiffer und seinen „Co“ Tomasz Kasica den Wiederaufstieg in die Zweite Bundesliga klarmachen. Sollte Rivale NSU Neckarsulm in seinen beiden schweren Auswärtspartien am Samstag (17.30 Uhr) beim Post SV Mühlhausen II und am Sonntag (14 Uhr) beim SV Schott Jena auch nur einen Punkt abgeben, wäre der Aufstieg perfekt.

„Das wird unser nächstes Endspiel, wir müssen gewinnen“, macht Uwe Höfer, Sportlicher Leiter des FSV, deutlich. „Wir haben es selbst in der Hand – wobei ich auch mit einem knappen 6:4 vollkommen zufrieden wäre.“ Im Falle eines Sieges könnten die Nullfünfer spätestens am 26. März im Duell beim abgeschlagenen Schlusslicht TSV 1860 Anspach die Korken des Meistersektes knallen lassen. Selbst dann, wenn Neckarsulm beide Duelle in Thüringen gewinnen sollte.

Der FSV wird in bester Formation auflaufen. „Irvin Bertrand ist wieder sehr stabil“, freut sich Höfer über die gute Form des seines jungen Franzosen, der neben dem Chilenen Felipe Olivares, dem Weißrussen Kiril Barabanov und dem Westerwälder Dennis Müller an die Platten gehen wird. „Dennis müssen wir jetzt ein bisschen helfen, damit er wieder zurück zu alter Stärke findet“, weiß Höfer. „Das wird unsere vornehmliche Aufgabe sein. Er ist unser Capitano und wir müssen den Jungen mitnehmen – er besitzt unser absolutes Vertrauen.“ Müller, als Motivator und Integrationsfigur von enormer Bedeutung für das 05-Gefüge, hat nach zuletzt etlichen glücklosen Spielen nun selbst ein wenig Zuspruch nötig.

Eine wichtige Rolle spielen in diesem Zusammenhang auch die Zuschauer, die vermutlich zahlreich auf den Hartenberg pilgern werden. Uwe Höfer hofft auf mehr als 100 Fans, „damit unsere Jungs auch mal belohnt werden für ihre tollen Leistungen“. Neben den Tischtennisbegeisterten aus der Landeshauptstadt würde sich Höfer auch wünschen, dass Anhänger aus ganz Rheinhessen seine Jungs nach vorne pushen.

Der Eintritt kostet drei Euro, wobei unter allen Zuschauern wieder zwei Karten für ein Spiel der Bundesligafußballer von Mainz 05 verlost werden.

 

 

PRINT
Zu Spieltage
1